Berlin:(hib/CHE)- Die Bundesregierung verteidigt die Abschaffung des sogenannten Rentnerprivilegs. Dies habe zu Belastungen des Versorgungsträgers des Ausgleichspflichtigen geführt, da trotz Durchführung des Versorgungsausgleichs zunächst in voller Höhe weiterhin an den privilegierten Ausgleichspflichtigen zu leisten war, später an den Ausgleichsberechtigten, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/13594) auf eine Kleine Anfrage (18/13470) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Quelle: Deutscher Bundestag

25. September 2017