86 Milliarden … für wen ???

Wenn man sich die Aufteilung genauer anschaut, dann kommt einem schon die Frage hoch – wer bekommt eigentlich die Milliarden in den Hals gekippt?

„Hiervon werden 54,1 Milliarden Euro für den Schuldendienst, rund sieben Milliarden Euro für den Abbau von Zahlungsrückständen, 7,6 Milliarden Euro zum Aufbau von Reserven und bis zu 25 Milliarden Euro für die Rekapitalisierung von Banken benötigt“, schreibt die Regierung.

Weiter:

Der Auszahlungsbetrag von 26 Milliarden Euro solle aus zwei Sub-Tranchen bestehen: 16 Milliarden sollen insbesondere für die kurzfristig anstehenden Rückzahlungsverpflichtungen Griechenlands gegenüber externen Gläubigern verwendet werden. Zehn Milliarden Euro sind für die Rekapitalisierung und Abwicklung von Banken vorgesehen.

Quelle: Deutscher Bundestag

Weiter:

Zur Ausgestaltung der Griechenland-Hilfe heißt es, diese werde in Form eines Darlehens gewährt, das bis zu 86 Milliarden Euro betragen könne, „abzüglich einer erwarteten Beteiligung des IWF“. Die maximale durchschnittliche Laufzeit der Darlehnstranchen soll 32,5 Jahre betragen.

Quelle: Deutscher Bundestag

… man kennt nicht mal genau das Wetter von morgen, aber was in 32,5 Jahren sein wird … dies scheint berechenbar zu sein. Eine Frage noch: Was haben die Menschen in Griechenland von den Milliarden?

Quelle: Anmerkung Sozialticker