100 Prozent Bezahlung – 50 Prozent Leistung

Für 100 Prozent Bezahlung bekommen Datennutzer oft nur 50 Prozent Leistung

„Wenn 30 Prozent der Festnetznutzer und 70 Prozent der Mobilfunknutzer nicht einmal die Hälfte der ihnen vertraglich zugesicherten Bandbreite zur Verfügung steht, dann ist das schlicht Betrug. Würde die Bahn so arbeiten wie die Mobilfunkbetreiber, dann würde eine Fahrt von Berlin nach München nicht sechs, sondern in 70 Prozent der Fälle mindestens zwölf Stunden dauern“, erklärt Ralph Lenkert, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE und Mitglied im Beirat der Bundesnetzagentur, zu dem von der Agentur veröffentlichten Jahresbericht „Breitbandmessung“.

Lenkert weiter:

„Wer den vollen Preis bezahlt, den darf man nicht mit 50 Prozent der versprochenen Leistung abspeisen. DIE LINKE fordert, dass die Internetanbieter ihre Daten transparent zur Verfügung stellen und dass die Bundesregierung diesen offensichtlichen Betrug als Straftat ahndet. Die Bundesnetzagentur muss diese „Bis-zu-X-Mbit-Verträge“ endlich mit einer abgesicherten transparenten Mindestübertragungsleistung versehen lassen.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE

Anmerkung Sozialticker – „Wenn 30 Prozent der Festnetznutzer und 70 Prozent der Mobilfunknutzer nicht einmal die Hälfte der ihnen vertraglich zugesicherten Bandbreite zur Verfügung steht, dann ist das schlicht Betrug.“ … solch Worte unterstreicht der Sozialticker bereits seit 10 Jahren. Doch da hat die LINKE die „100 prozentige Zahlbarkeitserfahrung“ nicht nur mit der bisherigen Lobby gemacht, denn auch die werbungsversprechende Verarschung … „ab X,XX €“ – gehört eigentlich restlos abgeschafft.

So jedoch, haben alle schon den geforderten 50.000 Mbit Anschluss … denn schon mit dem ersten Bit, beginnt die Rechnungslegung und was da drauf steht, ist in diesem Land gerichtsverwertbar und wird auch entsprechend eingetrieben. Man stelle sich nur ein Rechtsstaat vor, wo der Nutzer beginnen würde, die Rechnung der gelieferten Leistung anzupassen. Undenkbar in Deutschland.

Sollte vielleicht noch ein weiteres „Angebot“ – „Nachfrage“ und „Abzockmodell“ fehlen, dann schaut doch einfach mal beim „Rundfunkbeitrag“ nach, da läuft es ähnlich – umgekehrt, denn dort wird erst 100 Prozent kassiert und über die Qualität streitet man sich später im Knast – sollte wie o.g. der Pöbel seine Zahlung anpassen wollen.

Fazit Sozialticker – wie ihr seht, der „Kleinen Mann“ ist beutelbar – der „Große“ trägt den Beutel gar.

Info: Dieser Beitrag wurde bereits 702 mal gelesen !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.